0013

Rusty Lester – Performances

  • 1977 – 1980: verschiedene Tanzauftritte in Florida, USA für: The University of Florida Dance Company, Santa Fe Dance Company, New Moves Dance Company, Still Moving Dance Company.
  • November 1988: „Medusa“, Tanztheaterstück, choreographiert gemeinsam mit 4 Tänzern und einem Maler; D- Köln.
  • Januar 1990: „Combinations“, Tänzer, (Choreographie: Donna Perilli); D- Köln.
  • August 1990: „Tanzfacetten“, improvisierte Tanzstücke, (Tanz & Choreographie zusammen mit Donna Perilli); D-Köln.
  • 1990 – 1991: „Reconnais Sartre“, Tänzer, (Choreographie: Donna Perilli); D- Köln, D- Neuss, D- Krefeld.
  • August 1991: „Performance II: Spaces“, Tanz & Choreographie zusammen mit Donna Perilli (Inszenierung: Wolfram Lenssen); D- Lünen.
  • June 1992: „A Midsummer Night’s Dream“, Tanz & Choreographie der Tanzabteilung zusammen mit Donna Perilli, (Gesamtleitung: Wolfram Lenssen); D- Mülheim.
  • 1992 – 1994: „Kai – Begegnung mit einem Kind“, Tanz, Regie & Choreographie zusammen mit Donna Perilli, (Gesamtleitung & Musikkomposition: Michael Gees); D- Bochum, D- Essen, D- Gelsenkirchen, D- Hamburg, D- Köln, D- Lünen.
  • 1992 – 1995: „Fly by Night“, Tanz & Choreographie der verschiedene Solos und Duos zusammen mit Frey Faust; D- Bremen, D- Hannover, D- Kassel, D- Mannheim.
  • 1993: „Hidden Sources“, Tanz & Choreographie zusammen mit Frey Faust und Eva Gueke; D- Düsseldorf, D- Köln.
  • 1995: „The Prize“, Tänzer, (Choreographie: Frey Faust); D- Düsseldorf, D- Köln.
  • Oktober 1996: „Porous Places“, Tanz & Choreographie zusammen mit Frey Faust; D- Köln.
  • Februar 1997: Tanzimprovisation zusammen mit Edgar Höscheler (Musiker) bei eine Malerei-Vernissage; A- Dornbirn.
  • 1997: „Zwischen Tür & Angel“, Tanz & Choreographie der verschiedene Solos und Duos zusammen mit Frey Faust und Lisa Schmidt; A- Horn, D- Köln, D- Ravensburg.
  • Oktober 1997: „The Spirit of Movement“, Tanzimprovisation mit Brigitte Jagg, Ursula Sabatin, Rochus Schmucker und 2 Musiker: A- Dornbirn.
  • Juni 2009: „Dos valses para Amélie“, Tänzer (Choreographie: Claudia Grava); A- Hard.
  • Juni 2009: „Soul Projekt – Improvisation in Solos“ aus ein Workshop mit David Zambrano; A- Hard.
  • Juli 2010: „Amélie et les autres“, Tänzer (Choreographie: Claudia Grava); A- Hard.
  • Oktober 2011: „Alois Kabel“, Tänzer (zusammen mit einem Schauspieler und einem Musiker; Konzept/Regie: Sophie Paratte); A-Dornbirn.

Januar 2014: „Brennpunkt Improvisation: reSearch-Showing – Tanz, Musik, u. Gespräch“